Vegan Art ohne tierische Produkte

Zuerst kommt das Essen und dann mehr. 

Wer sich vegan ernährt, hat einen grossen Schritt gemacht, das Leiden auf dieser Welt zu verkleinern. Doch die spannende und erfüllende Reise fängt damit erst an. Zuerst stellte ich meine Kleider- und Schuheinkäufe um, dann prüfte ich meine Kosmetika und Medikamente. Diese Entwicklung scheinen typisch für viele VeganerInnen zu sein: Je länger sie vegan essen und leben, desto konsequenter achten sie im Alltag auf den Ausschluss von Tierprodukten und beziehen mehr Bereiche ein.

Durch das Mutter sein sind neue Produkte im Alltag aufgetaucht, die Tierspuren enthalten oder an Tieren getestet wurden.  Da ich selbst 8 Jahre lang Kunst studiert habe und meine kleine Tochter sehr gerne malt und bastelt, ist es an der Zeit diese Materialien genauer unter die Lupe zu nehmen.

Farben. Gewisse Rottöne sind nicht vegan.

Alkyd und Acrylfarben sind grösstenteils vegan. Alkyd- und Acrylfarben sind synthetische Verbindungen, wobei Alkyd auf synthetischen und pflanzlichen Harzen basiert und Acrylfarben Kunststoffdispersionen sind. Farbpigmente wie Cochenille, Karmin ( E120) & Purpur sind jedoch nicht vegan. Bei Rottönen, vor allem bei Cochenille und Karminrot muss nach der Herkunft der Pigmente gefragt werden; in vielen Fällen werden auch heute noch weibliche Käfer (die Cochenille) dafür zermahlen und/oder ausgekocht. Bei der Farbe Purpur muss man nachgefragt werden, denn wenn es „echtes Purpur“ heißt, wurde es aus Purpurschnecken gewonnen.

Die Herstellung von synthetischem Purpur ist übrigens genauso teuer wie die von „echtem“. Sofern die Pigmente ihrer Öl- oder Acrylfarben nicht tierisch, sondern entweder pflanzlich, mineralisch oder synthetisch sind, können sie als vegane Farben betrachtet werden.

Bild von Mamakreativ

MÅLA Serie von IKEA ist giftfrei.

Tierversuche werden bei Farben für die Kunstmalerei nicht durchgeführt. Alle Produkte der MÅLA Serie von IKEA sind giftfrei. Meine Tochter, 3 Jahre, kann bereits selbständig mit diesen Farben malen. Gut zu dosieren, einfach abzuwaschen und sehr günstig. Die Farbe ist sehr deckendend aber einmal trocken lässt sie sich nicht mehr aus Textilien auswaschen. Nur wenn die Farbe noch frisch auf den Kleidern ist, lässt sich sich gut auswaschen. Am besten einfach ein T-Shirt über die Kleider der Kinder montieren, das immer wieder zum Malen verwendet werden kann.

Tierversuche bei Wandfarbe.

Leider werden Tierversuche bei der Wandfarbe immer noch gemacht. Wandfarben, die nicht an Tieren getestet wurde, frei von Tierbestandteilen ist und dazu auch noch ökologisch und gesundheitlich unbedenklich ist findet ihr hier. Die Wandfarben der Firma Ecos Paints lassen sich problemlos analog zu Acrylfarben (Kunstmaterial) verwenden. Mit ihnen hat man also alles in einem: ökologisch und gesundheitlich unbedenkliche, tierversuchsfreie und vegane Farben.

Pinsel. Lieber künstlich als Naturhaar. 

Nylon- oder Acrylpinsel lassen sich besser als Naturhaarpinsel reinigen, sowohl von Öl- als auch von Acrylfarbe – und sie haaren viel weniger. „Naturhaar“, „Borsten“ – Produkte mit diesen Bezeichnungen einfach meiden. Mann erkennt sie am Aussehen und meist auch am Namen. Kalligraphiepinsel sind aus Ziegen-, Pony-, Marderhaaren und dergleichen. Für diesen Bereich gibt es viel bessere synthetische Alternativen. Die Marke Davinci bietet ausgezeichnete Malpinsel aus Synthetikhaar in allen möglichen Form- und Größenvariationen.

Papier. Recyclingpapier nutzen, Aquarellpapiere prüfen.

Papier als Etikettenmaterial ist bezüglich Material und Herstellung aus veganer Sicht grösstenteils unbedenklich. Strikte Veganer bestehen hier auf Recyclingpapier, da sich das Abholzen von Urwäldern respektive der Anbau schnellwachsender Baum-Monokulturen nicht mit der veganen Ethik in Einklang bringen lässt. Am besten recycelt einfach euer Papier vom Büro zu Hause. Die Rückseite eignet sich für die Kinder zum Malen. Bei Malblöcken kann es jedoch vorkommen, dasd der Leim aus Kasein oder auch Glutinleim (Knochenleim) besteht. Gelatine wird übrigens oft bei Aquarellpapier verwendet und ist somit nicht mal vegetarisch. Diese Aquarellpapiere sind zum Beispiel gelatinefrei.

Strassen-Kreide ist vegan.

Das grösste Papier der Welt ist das Trottoir vor unserem Haus. Ein Spiel eignet sich besonders für ältere Kinder, die schon selbst eine Foto- oder Handy-Kamera bedienen können. Die Kinder zeichnen verschiedene Sachen auf den Boden, zum Beispiel eine Rakete oder einen Ballon-Blumenstrauss mit Schnur. Nun legen Sie sich so auf den Boden, so dass sich ein Bild von oben ergibt: Zum Beispiel zwei Jungs die im Weltraum schweben. Ein paar Fotos genügen – und die witzige Szene ist für die Ewigkeit festgehalten. So bleibt das Kunstwerk festgehalten, auch wenn der nächste Regen kommt. Mehr Ideen, um mit der Kreide draussen zu spielen, findet ihr hier. Die Strassenkreide von IKEA besteht ganz aus Kalziumkarbonat und giftfreien Farbpigmenten.

 

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.