Veganer Kochlehrling

Jonathan, 18, hat vor einem halben Jahr eine Lehre als Koch begonnen. Er ernährt sich seit knapp einem Jahr aus Überzeugung vegan. In diesem kleinen Interview gibt er uns einen kleinen Einblick in seine Überlegungen und in seine Arbeit.

 

        Wieso hast du dich für eine Lehre als Koch entschieden?

Weil ich nach dem Schulabbruch eine Grundlage haben wollte, und die Lehre als Koch war für mich naheliegend, denn Ernährung spielt in meinem Leben eine zentrale Rolle.

 

        Was hält das Küchenteam davon, dass du dich vegan ernährst?

Sie wissen nichts davon.

 

        Weshalb?

Als ich bei meiner ersten Schnupperlehre in einem anderen Betrieb während des Mittagessens gefragt wurde, weshalb ich denn kein Fleisch nehme, habe ich geantwortet, dass ich mich vegan ernähre. Daraufhin wurde ich wenig später ins Büro des Chefs gebeten. Dieser erklärte mir, dass er keine Lehrlinge einstellen will, die kein Fleisch essen.

 

        Hielt er nichts von deiner Lebensweise?

Nein, darum ging es nicht, er fand es problematisch, wenn der Koch nicht mit voller Überzeugung hinter dem Produkt stehen kann.  Bei einem Büffet beispielsweise muss man dem Gast gegenüber das Produkt auch vertreten können. Und natürlich muss der Koch sein Essen auch abschmecken, ob es nun vegan ist oder nicht.

        Es gibt doch auch vegetarische Restaurants wie das Hiltl, wieso hast du dich nicht dort für eine        Lehre beworben?

Es gibt überhaupt keine vegetarische Kochlehre, von einer veganen brauchen wir wohl gar nicht erst zu sprechen. Ein Koch muss laut Vorschrift umfassend ausgebildet sein, und da Fleisch nunmal für die meisten Menschen ein grosser Genuss ist, würde eine vegetarische Kochlehre zu einseitig ausgerichtet sein. Da vegetarische Restaurants zudem eher selten sind ,würde ein rein vegetarisch ausgebildeter Koch grosse Schwierigkeiten haben, eine Anstellung zu finden, insofern verstehe ich diese Regelung. Ändern würde sich dies wohl nur, wenn die Nachfrage nach vegetarischen Gerichten zunehmen würde.
        Wie ist es für dich, Tiere, Milchprodukte und Eier essen zu müssen im Rahmen deiner Arbeit?

Im Gegensatz zu anderen Veganern ekelt es mich nicht, jedoch bin ich mir nicht ganz sicher, ob mein Verhalten inkonsequent ist. Ausserhalb meiner Arbeit ernähre ich mich zwar ausschliesslich vegan, aber ich frage mich manchmal, ob es richtig ist, die Bereiche Arbeit und Freizeit derart zu trennen. Ich hätte ja schliesslich auch einen anderen Beruf ergreifen können. Allerdings könnte ich mir vorstellen, dass ich nach Abschluss meiner Ausbildung mehr bewirken könnte.

 

        Wie stellst du dir deine berufliche Zukunft denn vor?

Ich könnte es mir vorstellen, in einem vegetarischen/veganen Restaurtant zu arbeiten, falls die Möglichkeit besteht. In Betracht ziehe ich auch die Lancierung eines veganen Restaurants. Wenn man bedenkt, dass Veganismus stark im Kommen ist, könnte das durchaus eine Option sein, zumal die Nachfrage vermutlich noch steigen wird.

2 Kommentare

  1. Ich finde, solche Leute wie dich braucht es! Umso mehr man (aus)gebildet ist, desto besser kann man gegen bestimmte Ernährungsweisen argumentieren. Jeder vegane Koch hat mal so angefangen. Also, Augen zu und durch!!!

  2. monika roth

    Ich wünschte,es wird bald eine vegetarische Lehrstelle geben, denn meine Tochter würde dann die auch besuchen wollen.
    Also , Wunsch ans Universum und hoffen, das es bald zu stande kommt.Hoffen, das irgend jemand diesen wunderbaren Schritt übernimmt.
    Monika Roth

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.