Die vegane Eisprinzessin

 

Ich traf mich mit Sonja Dänzer, der Gründerin von „The Green Fairy“ und Erfinderin des leckeren veganen Glacés gleichen Namens, zu einem Haferlatté im Henrici und sie verriet mir einige süsse Geheimnisse.

 

Was hat dich dazu bewegt, „The Green Fairy“ zu gründen?

 

Als ich vor 2 Jahren von vegetarischer auf vegane Ernährung umstellte, war für mich klar, dass ich nicht nur mein Essverhalten umstellen, sondern auch aktiv etwas unternehmen wollte, um die Wahrnehmung unsere Gesellschaft zu verändern. Mein Ansatz ist mit den leckeren, schönen Glaces von „The Green Fairy“ zu vermitteln, dass vegan nicht „Verzicht“ bedeutet, sondern extrem genussvoll und phantasievoll ist, und nicht „farblos und langweilig“ sondern stylisch und kreativ.

 

Was ist sonst noch speziell an den Glacés von „The Green Fairy“?

 

Sie sind bio, fairtrade und es gibt sie in lauter speziellen Sorten, die es sonst nirgends gibt und die saisonal wechseln. Ich liebe die Glacés selber! Meine Favoriten sind Sweet Ginger und Chocolate-Peanutbutter. Im Herbst wird es ein Marroni-Glacé geben von dem ich selber nicht genug bekomme, im Winter Schoko-Chili.

 

Die Philosophie von „The Green Fairy“ in drei Worte zusammengefasst.

 

Yummy, Nachhaltigkeit und Stil.

 

Du hast einen drei jährigen Sohn, den du vegan ernährst. Geht es ihm gut und schmecken ihm deine Glacékreationen?

 

Mein Sohn liebt die Glaces! Er ist ein riesiger Fan der Sorte Vanille-Cardamon. Es geht ihm gesundheitlich sehr gut, er gehörte immer zu den Grössten und Schwersten seines Alters. Ich habe mich intensiv mit den ernährungsphysiologischen Grundlagen befasst um sicher zu sein, dass er alles bekommt, was er braucht, und empfehle das allen, die ihr Kind vegan ernähren. Perfekt dafür ist das Buch „Becoming Vegan“ von Davis/Melina.

 

Welches vegane Kochbuch hat dich am meisten in deiner Alltagsküche inspiriert?

 

„Vegan with a Vengeance“ von Isa Chandra Moskowitz. Tolles Buch, tolle Frau! Auch sehr zu empfehlen ihre Self-made Kochshow „The Post-Punk Kitchen“ auf Youtube.

 

Deine Ziele für die Zukunft?

 

Ich möchte die Glacés Schweiz weit bekannt machen und verkaufen, meine Doktorarbeit zu fairem Handel fertigschreiben, irgendwann von meinen unternehmerischen Aktivitäten leben und einen Teil der Einnahmen Kinderhilfswerken und PETA spenden können. Zudem hoffe ich, dass ich durch meine Arbeit andere Leute inspiriere, sich öfter pflanzlich zu ernähren und ebenfalls aktiv etwas zu unternehmen, um den veganen Lifestyle unter die Menschen zu bringen. Und ich möchte ganz viele neue leckere vegane Sachen kreieren, Cupcakes zu Beispiel, und irgendwann ein wunderschönes „The Green Fairy“- Café eröffnen…

 

 

Patty’s Tipp:

Der Hafer-Vanille-Frappé vom Henrici (mit Hafermilch und „The Green Fairy“ vanille Glacé), perfekt um noch die letzten Sommertage so richtig zu geniessen.

Henrici, Niederdorfstrasse 1, 8001 Zürich

 

Foto von Daniela Fricke

 

Mehr Infos und Verkaufsstellen unter www.thegreenfairy.ch und http://www.facebook.com/TheGreenFairyVeganeBioGlaces

 


1 Kommentare

  1. ein sehr interessantes Interview!

    es zieht einem sehr an, mehrere von diesen Glace sorten zu probieren.. bin sehr gespannt darauf 🙂

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.