Review der Podiumsdiskussion „Der Kult um unser Essen“

Es wurde darüber gesprochen wer es produziert, wie es uns verführt und warum es mit dem Essen so kompliziert geworden ist.

Das Podiumsgespräch anlässlich des bei NZZ Libro erscheinenden Buchs “Der Kult um unser Essen” fand Gestern, am Mittwoch des 17. Juni in Zürich statt. 150 Teilnehmer waren anwesend.

Die Frage was und wie wir essen beschäftigt unsere moderne Gesellschaft wie kaum ein anderes Thema und nimmt zunehmend ideologische Züge an. Bio, vegetarisch, vegan, gluten- oder laktosefrei,  – die Vielfalt des Angebots ist ebenso so gross wie die Unsicherheit im Umgang mit der Nahrung. Körperideale, Allergien und Unverträglichkeiten aber auch der Arbeitsrhythmus beeinflussen das Essverhalten. Gleichzeitig nehmen die Fragen nach Qualität, Produktion und Herkunft der Lebensmittel zu, nach industrieller Herstellung, Zusatzstoffen und artgerechter Tierhaltung. Essen hat aufgehört, bloss Essen zu sein. Es ist zu einem Problem und zugleich zu einem Kult geworden. Wie finden wir wieder zurück zum Genuss? Diese Themen wurden am vergangenen Abend nachgegangen. Am Podiumsgespräch haben Richard Kägi/Food Scout bei Globus (Migros), Christian Gugisberg/Leiter Einkauf Food Coop Schweiz, Michael Fuger/NZZ am Sonntag und Lauren Wildbolz/vegan kitchen teilgenommen. Frau Olivia Bossart hat den Abend moderiert.

Das Buch „Kult um unser Essen“ ist im NZZ Verlag letzen Samstag erschienen und findet ihr hier.

Mehr Lektüre zum Thema findet ihr hier.

Nzz_DerKult_um_unser_EssenNzz_DerKult_um_unser_Essen.jpg2Nzz_DerKult_um_unser_Essen.jpg3image002

2 Kommentare

  1. spannendes podiumsgespräch, vegane ernährung wird immer relevanter da nachhaltigkeit nach wie vor ein sehr wichtiges thema ist!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.