Bûche de Noël

puchedenoel

 

Die Bûche de Noël wird traditionell als Dessert des Weihnachtsessens serviert. Der Brauch stammt aus der Zeit der „grossen Öfen“, in Europa war es üblich zu Weihnachten ein Weihnachtsscheit im Kamin zu verbrennen. Als die Öfen immer seltener wurden, erfand ein französischer Konditor die Köstlichkeit.

 

Bûche de Noël 

Rezept
von Stefan Szöllösi
 

Zutaten

 

Biskuit

200 g Dinkelmehl
40 g Maizena
8 g Backpulver
1 gest. TL Zimt
1 Prise Salz
Schale von 1/2 Orange
50 g Margarine
90 g Rohrohrzucker
20 g Pflanzenmilch
250 g kohlensäurehaltiges Mineralwasser
 
 

 Mousse

110 g Pflanzenmilch
50 g Rohrohrzucker
180 g dunkle Schokolade, ca. 70 %
300 g Pflanzencreme, zum schlagen
4 EL Holunderbeergelee
 
 

Zubereitung

 

Biskuit

 
Dinkelmehl, Maizena, Backpulver, Zimt, Salz und Orangenschale miteinander vermischen. Margarine schmelzen, Rohrohrzucker und Pflanzenmilch dazugeben.
Das Gemisch mit der Hälfte des Wassers zur Mehlmischung geben und vorsichtig vermengen. Danach den Rest des Wassers beigeben und erneut mischen.
Die Masse auf ein mit Backpapier belegtes Blech verteilen und bei 175°C (Umluft) während ca. 15 – 20 min backen.
Der Biskuit sollte beim draufdrücken wieder hochkommen.
Sobald er aus dem Ofen kommt direkt mit etwas Zucker bestreuen, ein zweites Backpapier drauflegen, an zwei ecken halten und in einem Ruck wenden. Auskühlen lassen.
 

Mousse

 
Pflanzenrahm schlagen. Pflanzenmilch und Rohrohrzucker zusammen aufkochen, vom Herd nehmen und Schokolade beifügen.
Sobald die Masse ein wenig abgekühlt ist, mit der Pflanzencreme vermischen.
 

Roulade zusammensetzen

 
Auf dem Biskuit 4 EL Holunderbeergelee und 2/3 des Mousse bestreichen, am oberen Rand ca. 2 cm freilassen. von unten her aufrollen, am besten direkt im Backpapier, danach einige Stunden kühlen.
Beide Enden der Roulade schräg abschneiden. Die Roulade mit der restlichen Mousse bestreichen.
Die Enden ansetzen und diese auch an den Seiten mit Mousse bestreichen. Zuletzt mit einer Gabel die Borke einzeichnen.
Mit Puderzucker stäuben und nach Wunsch mit Marzipan dekorieren.
 
Frohe Festtage

1 Kommentare

  1. Dieser Bûche de Noël sieht fantastisch aus, bestimmt schmeckt er auch so! Congrat Aris! ( Die offensichtlich nicht nur eine Ausnahme Köchin sondern auch eine tolle Konditorin ist 🙂

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.