Monat: Dezember 2013

Bûche de Noël

puchedenoel

 

Die Bûche de Noël wird traditionell als Dessert des Weihnachtsessens serviert. Der Brauch stammt aus der Zeit der „grossen Öfen“, in Europa war es üblich zu Weihnachten ein Weihnachtsscheit im Kamin zu verbrennen. Als die Öfen immer seltener wurden, erfand ein französischer Konditor die Köstlichkeit.

 

Bûche de Noël 

Rezept
von Stefan Szöllösi
 

Zutaten

 

Biskuit

200 g Dinkelmehl
40 g Maizena
8 g Backpulver
1 gest. TL Zimt
1 Prise Salz
Schale von 1/2 Orange
50 g Margarine
90 g Rohrohrzucker
20 g Pflanzenmilch
250 g kohlensäurehaltiges Mineralwasser
 
 

 Mousse

110 g Pflanzenmilch
50 g Rohrohrzucker
180 g dunkle Schokolade, ca. 70 %
300 g Pflanzencreme, zum schlagen
4 EL Holunderbeergelee
 
 

Zubereitung

 

Biskuit

 
Dinkelmehl, Maizena, Backpulver, Zimt, Salz und Orangenschale miteinander vermischen. Margarine schmelzen, Rohrohrzucker und Pflanzenmilch dazugeben.
Das Gemisch mit der Hälfte des Wassers zur Mehlmischung geben und vorsichtig vermengen. Danach den Rest des Wassers beigeben und erneut mischen.
Die Masse auf ein mit Backpapier belegtes Blech verteilen und bei 175°C (Umluft) während ca. 15 – 20 min backen.
Der Biskuit sollte beim draufdrücken wieder hochkommen.
Sobald er aus dem Ofen kommt direkt mit etwas Zucker bestreuen, ein zweites Backpapier drauflegen, an zwei ecken halten und in einem Ruck wenden. Auskühlen lassen.
 

Mousse

 
Pflanzenrahm schlagen. Pflanzenmilch und Rohrohrzucker zusammen aufkochen, vom Herd nehmen und Schokolade beifügen.
Sobald die Masse ein wenig abgekühlt ist, mit der Pflanzencreme vermischen.
 

Roulade zusammensetzen

 
Auf dem Biskuit 4 EL Holunderbeergelee und 2/3 des Mousse bestreichen, am oberen Rand ca. 2 cm freilassen. von unten her aufrollen, am besten direkt im Backpapier, danach einige Stunden kühlen.
Beide Enden der Roulade schräg abschneiden. Die Roulade mit der restlichen Mousse bestreichen.
Die Enden ansetzen und diese auch an den Seiten mit Mousse bestreichen. Zuletzt mit einer Gabel die Borke einzeichnen.
Mit Puderzucker stäuben und nach Wunsch mit Marzipan dekorieren.
 
Frohe Festtage

Vegane Geschenktipps

Es ist langsam aber sicher an der Zeit sich um Weihnachtsgeschenke Gedanken zu machen. Was schenke ich der anspruchsvollen Freundin, was dem Opa der schon Alles hat und was soll es für die Schwiegermutter sein?

Um es euch etwas leichter zu machen, hier ein paar Ideen für vegane, kreative und preiswerte Geschenke:

Die Weihnachtszeit ist ideal um Arbeitskollegen, Verwandte und Freunde mit veganen Köstlichkeiten zu überraschen. Wie wäre es mit selbsgemachten Truffes ? Hier Lauren’s Rezept

Oder stell dir ganz einfach ein Individuelles Schlemmerset aus dem Reformhaus oder bei Evas Apples zusammen:

Eva's Apple Gschänkli

 

Gutscheine sind auch immer sehr beliebt, da sich der/die Beschenkte selbst etwas aussuchen kann. Bei Pretty & Pure gibt es hübsche Geschenkgutscheine zu jedem beliebigen Betrag oder auch für Beautyservices. Für komplett veganes und öko-schickes Styling.

Gutschein_Bild

 

Ein Gutschein der Migrosklubschule wäre auch etwas Nettes. Ob Sprachen oder Sport, ob Kochen oder Kunst, ob Wirtschaft oder Web – die Beschenkten haben freie Kurswahl. Zudem können sie die Gutscheine an allen Standorten einlösen. Besonders empfehlens Wert sind die Kurse „Vegane Küche aus aller Welt„, „Vegan Kochen für Fortgeschrittene„, „Vegane Dessert-Kreationen“ oder „Der grüne Smoothie„.

migros_klubschule_weinachtsgutzli

 

Oder warum nicht einen veganen vier Gänger im Rahmen eines gediegnen Abends mit dem Beschenktem verbringen?

Lauren Wildbolz kocht am 10 Januar im „Zum goldenen Fass Provisorium“ an der Zwinglistrasse 7 im Kreis 4, Zürich. Vier geniale vegane Gänge inkl. ein Apéro gibt es an diesem Abend für CHF 60.-

Mehr infos, auch zur Anmeldung findet ihr hier.

Foto 2

 

Wir wünschen viel Freude beim Freude machen!

 

Wanted! Beyond Skin’s Next Vegan Shoe

wanted

Calling all fashion students, budding designers and ethical style pioneers – together with compassionate footwear company Beyond Skin, PETA is looking for ideas for a brand-new vegan shoe!

Brighton-based Beyond Skin combines a cruelty-free approach to fashion with a real glamour factor. Its gorgeous shoes, which don’t contain any leather, wool, exotic skins or other animal products and are made from recyclable materials.

 

Why Vegan Shoes?

For the leather industry, millions of cows endure the horrors of factory farming, including extreme crowding, disease, food deprivation and mutilations such as dehorning, tail-docking and castration, often without painkillers. Because of improper stunning, they may face the final incision still conscious and terrified. Turning animal skin into leather also has a grave impact on the environment. It requires the use of highly toxic mineral salts, formaldehyde and other chemicals, while tannery runoff contains large amounts of pollutants, such as salt, lime sludge, sulphides and acids. Please see Fashion Designer Stella McCartney’s Video for PETA here.

Now the boutique brand has teamed up with PETA for this exciting competition. It’s a great opportunity for an ambitious young designer to kick-start a career and see his or her creative idea go into production. So if you have a vision for a sustainable stiletto, a leather-free loafer or an ethical espadrille, please submit your entry!

 

To enter, please read the competition details here and then e-mail your designs to contest@peta.org.uk by 13 December 2013.