Kategorie: Buchtipp

The Green Fairy Pixie Kindereis

Pixie Collage weniger PixPixie ist das erste gesunde Kindereis

Pixie soll für alle jungen wie älteren Schleckmäuler die gesunde Alternative werden, quasi als Smoothie ohne Zuckerzusatz, dafür mit natürlichen Fruchtpürees und damit vielen Nährstoffen. Das Crowdfunding für dieses Projekt ist in der Endphase, doch es fehlt noch einiges an Unterstützung. Wir von der vegan kitchen rufen also zusätzlich auf zum Spenden:

Das 1. gesunde Kindereis könnte noch diesen Sommer den Markt erobern. Denn wer kennt dieses Dilemma nicht: Kinder möchten leckere Süßigkeiten, aber Eltern möchten auf eine gesunde Ernährung achten. Pixie soll für alle jungen wie älteren Schleckmäuler die gesunde Alternative werden, quasi als Smoothie ohne Zuckerzusatz, dafür mit natürlichen Fruchtpürees und damit vielen Nährstoffen.

Das Crowdfunding läuft auf Hochtouren, doch um es zu schaffen ist einiges an Unterstützung nötig. Nur noch wenige Tage lang kann man auf 100-days.net spenden und viele leckere Goodies als Dankeschön erhalten. Zum Beispiel eine Einladung zur Green Fairy Sommer-Party!

The Green Fairy Die Firma, hinter der Sonja Dänzer (Die vegane Eisprinzessin) steckt, erobert bereits mit ihren leckeren veganen Bio-Glaces den Schweizer Eismarkt. Da es für Glaceliebhaber mit Laktose-Intoleranz keine guten Produkte gab, tüftelte sie selbst an Rezepten, die ihr und ihren Freunden so gut schmeckten, dass sie sich entschloss, diese in grösseren Mengen zu produzieren. Ganz klar, dass ihr 5-jähriger Sohn auch ein grosser Glacefan ist. Er will am liebsten schon Eis zum Frühstück und brachte sie auf die Idee des gesunden Kindereises. Natürlich ist er auch der Chef-Tester, wenn es um den Geschmack des neuen Produktes geht!

Wer also den Sommer gerne mit einem leckeren Eis geniessen will, das sowohl gesund, als auch nachhaltig produziert ist, der supporte The Green Fairy auf 100-days.net.

sonjas green fairy chocolate ice cream Sonja Dänzer auch bei uns im vegan kitchen and friends Kochbuch mit einem feinen Glace zum selber machen Rezept, hier geben wir es euch nun preis (einfach in das Bild klicken für eine bessere Ansicht):

Bildschirmfoto 2015-07-08 um 10.49.22

Sonja Dänzer beim Aeschbacher im SRF 1

Bildschirmfoto 2015-05-11 um 10.14.42 Bildschirmfoto 2015-05-11 um 10.15.16

Am 9 April war Sonja Dänzer von Green Fairy zu besuch im Aeschbacher Studio.

Als Philosophin und Ethikdoktorandin hinterfragte sie ihr eigenes Konsumverhalten und stellte auf vegane Ernährung um. Als Schleckmaul fehlte ihr aber etwas – nämlich Glacé, das wirklich schmeckt. Sonja Dänzer tüftelte monatelang in ihrer Küche an Rezepturen und lancierte unter dem Label «The Green Fairy» Glacés aus rein pflanzlichen Zutaten. Sie will der Welt beweisen, dass vegane Ernährung nicht Verzicht auf Genuss bedeutet. Statt mit dem moralischen Zeigefinger will sie die Konsumentinnen und Konsumenten mit gutem Geschmack überzeugen, neu auch mit dem ersten, gesunden Kinderglacé.

Hier also zur vergangenen Sendung.Bildschirmfoto 2015-05-11 um 10.16.27

Osterbrunch. Ohne Legehennen und Eintagsküken.

IMG_8042

 

Heute am Osterbrunch war der Tisch reich gedeckt. Es gab Lauch-Kartoffel-Quiche, Räuchertofu-Würstli, Sojafrischkäse, grosser bunter Salat, verschieden Brote, Wilmersburger- Käse, Humus, Baba Ghanoush,  Birchermüsli mit Apfel, Banane, Birne, Sojajogurt, Sahara-Konfekt, Kirschbrownies und Cookies.

 

Zur Feier des Tages geben wir euch das Rezept von der Quiche aus unserem vegan kitchen and friends-Kochbuch (einmal auf das Rezept klicken für die Grossansicht). Das ganze Buch kann man im Orell Füssli, ausgewählten Buchhandlungen oder auch direkt bei uns per Mail an info@vegankitchen.ch erwerben.

 

Bildschirmfoto 2015-04-05 um 17.25.54

 

Falls ihr noch einen Wähenguss beigeben wollt, dann bereitet ihn mit folgenden Zutaten im Mixer oder mit dem Schwingbesen in einer Schüssel zu: 

400 g Seidentofu

2 EL Speisestärke

1 Prise Meersalz

etwas Pfeffer, frisch gemahlen

1/2 TL Kurkuma

1/4 TL Muskat, frisch gerieben

1 TL Thymian, frisch oder getrocknet

1 TL Oregano, frisch oder getrocknet 12 TL Basilikum, frisch oder getrocknet

1 TL Schnittlauch, frisch 

 

Eine fröhliche Runde von Veganern und Nichtveganern traf sich zum Osterbrunch. Doch was wäre Ostern ohne Ostereier? Eine bessere Welt. Zumindest für Hennen und männliche Küken. Vor Ostern legen sie Eier im Akkord, dürfen aber trotzdem keine Jungen hochziehen. Männliche Küken werden in der Regel sofort getötet. Zum Bericht in der Sonntagszeitung. Lesestoff zu den Eintagsküken findet ihr hier.

 

Last Minute Weihnachtsgeschenk.

vegankitchen_cover

Weihnachten ist das Fest der Liebe. Hört sich abgedroschen an? Wir glauben daran, dass man fernab vom Alltagsstress die Energie stärker auf seine Nächsten lenken kann, um mit Ihnen Liebe, Vertrauen und Mitgefühl zu zelebrieren.

Im Zeichen der Freundschaft und Toleranz steht das Kochbuch «vegan kitchen and friends»: FleischesserInnen, VegetarierInnen und VeganerInnen haben ihr liebstes pflanzliches Gericht beigesteuert. Insgesamt 60 Rezepte locken mit Vorspeisen bis zu Desserts aus aller Welt. Zudem verrät die vegan kitchen die Zubereitung ihrer Klassiker und neuen Kreationen,

Wer noch dringend ein Weihnachtsgeschenk sucht, dem legen wir unser Kochbuch ans Herz, das an folgenden Orten erhältlich ist. Wir wünschen allen frohe Festtage.

www.vegankitchenandfriends.ch

 

Orell Füssli Kramhof

Füsslistrasse 4

8022 Zürich

http://www.books.ch

 

Vegelanteria

Müllerstrasse 64

8004 Zürich

 

Pretty and Pure

Rotbuchstrasse 16

8006 Zürich

 

Eva’s Apples

Weinbergstrasse 168

8006 Zürich

 

Chornlade

Limmatplatz

Fierzgasse 16

8005 Zürich

 

Chornlade

Idaplatz

Zurlindenstrasse 211

8003 Zürich

 

Vitus Bioladen

Ankengasse 7

8001 Zürich

 

Maison de Beauté

Münstergasse 20

8001 Zürich

 

Air Yoga

Oberdorfstrasse 2

8001 Zürich

 

changemaker

Marktgasse 10

8001 Zürich

 

 

 

 

 

tibits macht`s immer mehr vegan

1. Jetzt ist es offiziell, jeder zehnte Tag im tibits ist vegan! Das ist die Gelegenheit für alle, die Vielfalt der veganen Küche kennenzulernen und genüsslich ohne schlechtes Gewissen zu schlemmen.

An den veganen Tagen sind alle warmen Gerichte auf dem Buffet vegan. Bei den Salaten und Desserts findet ihr jeden Tag viele vegane Optionen (mit einem v gekennzeichnet).

Während das Tibits ihre Gäste seit über zehn Jahren dazu einladen, die vegetarische Küche zu entdecken, gehen die vier Gebrüder Frei nun einen Schritt weiter und laden ihre Gäste ein, die vegane Küche genüsslich zu erforschen.

Nächste vegane Tage im November sind der 8te, 17te und 26zigste.

Bildschirmfoto 2014-11-05 um 13.54.11

 

2. Weil es bald Weihnachten ist, bietet tibits nicht nur ein leckeres Guetzli-Rezept an, sondern verrät auf www.tibits.ch gleich noch Rezepte für köstliche Getränke zum Advent – ready für eine aromatische, vegane und besinnliche Vorweihnachtszeit?

Das Guetzli-Rezept von tibits beinhaltet keinerlei tierische Produkte. Und auch Allergiker mit Empfindlichkeit auf Gluten oder Soja sind mit den «Schoggi-Haselnuss-Schneebällen» bestens bedient. Die Zubereitung sei denkbar einfach. Die weissen Schoggi-Bällchen sind ein tolles Mitbringsel zum Advents-Dinner und passen wunderbar zum Glühwein-Aperitif. Alle Details findest du hier. 

 

141104 MM tibits Advent, Advent – dieses Jahr gibt’s vegane Guetzli

REZEPT SCHOGGI-HASELNUSS-SCHNEEBÄLLE

Zubereitungszeit: 30 Minuten

Ergibt: ca. 40-50 Kugeln

Zutaten

200 g Zartbitterschokolade

370 g Haselnüsse, gemahlen

25 g Buchweizenmehl

1 Prise Salz

150 g Hafermilch

200 g Rohr- oder Kokosblütenzucker

80 g Puderzucker

Zubereitung: 1. Ofen auf 180 Grad Celsius vorheizen. Die gemahlenen Haselnüsse auf einem mit Backpapier ausgelegten Blech verteilen und 5 Min. anrösten. Beiseite stellen und auskühlen lassen.

2. Die Schokolade mit einer Röstireibe raffeln (Achtung: nicht schmelzen, sonst werden die Ku- geln später nicht luftig beim Backen). Zusammen mit den Haselnüssen, dem Buchweizenmehl, Salz und Rohrzucker in einer Schüssel locker durchmischen. Die Hafermilch dazugeben und zu einem Teig mischen. Mit einer Klarsichtfolie zugedeckt im Kühlschrank 10 Minuten ruhen las- sen wenn’s schnell gehen muss – besser für den Geschmack ist es jedoch, den Teig über Nacht im Kühlschrank zu lassen.

3. Ofentemperatur prüfen (180 Grad) und zwei Bleche mit Backpapier auslegen. Den Teig in letzter Minute aus dem Kühlschrank holen, damit er möglichst kalt ist. «Schneebällchen» in Pra- linegrösse formen, im Puderzucker wenden, auf dem Blech verteilen und jedes Blech 8 – 10 Minuten backen, bis ein hübsches Netzmuster die Oberfläche der Kugeln ziert. Auf dem Blech auskühlen lassen (die Kugeln sind gleich nach dem Backen noch ziemlich weich). Wer lieber weisse «Schneebälle» mag, wendet die kalten Kugeln noch einmal im Puderzucker.

Die Schoggi-Haselnuss-Schneebälle lassen sich gut in einer verschlossenen Dose an einem küh- len Ort aufbewahren und über die ganze Advents- und Festtagszeit geniessen.

 

3. Alle guten veganen Dinge sind Drei: Seit Oktober 2014 ist  das erste gemeinsame Kochbuch von tibits & Hiltl „VEGAN LOVE STORY“  im Fachhandel erhältlich.

Dieses schöne Werk beinhaltet natürlich auch ausschliesslich vegane Rezepte.

veganlovestory_buch-18-963b9d26-1

Bio – Lebensmittel unter die Lupe nehmen

 

bionichtbio_aw.dänzer_buch

BIO und NICHTBIO im Vergleich. Der Einblick in gentechnisch veränderte Nahrungsmittel, Kristallisationsbilder aus der Forschung vom LifevisionLab von Soyana.

Die Schönheit von Bio-Lebensmittel hat Herr A. W. Dänzer, Besitzer des Soyana Unternehmens, untersucht und über Jahre fotografieren können.

Der Autor hat 1996 eigens ein Labor (LifevisionLab) geschaffen, um Lebensmittelkraft ins Lebensmittel sichtbar zu machen. Seine Forschungen haben Resultate gebracht: Die vorgestellten Kristallations-Methode enthüllt die innere Ordnung von Bio- Kost ind wunderschönen für sich selbst sprechenden Bildern. Nach dem Nobelpreisträger Ilya Prigogine sind wir darauf angewiesen, ständig Ordnung aufzunehmen, um leben und uns entwickeln zu können. Der bekannte Arzt, Psychotherapeut und Autor Dr. Ruediger Dahlke (z.B. PEACE FOOD) schreibt im Vorwort zu Herr A. W. Dänzer:

„Information und Ordnung im Essen – beide eng verbunden mit dem gespreicherten Licht – sind Schlüssel zum langem gesundem Leben. Beide lassen sich schmecken, aber wissenschaftlich nicht erfassen. Dieses vorliegende Buch hilft hier entescheidend weiter, indem es Qualität sichtbar macht und in Nahrung gespreicherte Ordnung wundervoll zeigt: Bio- Kost unterscheidet sich hier visuell deutlich von konventionellem Industrie- Futter.“

 

Die Vernissage von heute Dienstag, den 21. Oktober um 18:30 Uhr im Volkhaus (Blauer Saal) ist praktisch ausgebucht, vielleicht sind noch ein paar Plätze vorhanden, bei rechtzeitigem kommen. Die Teilnehmer der Buch-Vernissage erhalten einen Gutschein, mit dem sie nach der Vernissage in dem Vegelateria- Restaurant einen kleinen kostenlosen Bio-Apero und Snack erhalten. Der Autor ist anwesend und wird von seinen Erfahrungen anhand dieser Forschungen berichten.

 

DIE UNSICHTBARE KRAFT IN LEBENSMITTELN
Verlag Bewusstes Dasein, Schlieren-Zürich, 2014,
272 Seiten, 753 Abbildungen Großformat 280x280mm, Fadenbindung,
€ 25.80 / CHF 29.80 ISBN 978-3-905158-15-1

 

www.bio-nichtbio.info

www.vegelateria.ch

Vegan pregnancy. Iron woman.

veganpregnancy

Wir haben von Vegetarierinnen vernommen, dass gewisse Gynäkologen_innen die mahnende Empfehlung geben während der Schwangerschaft unbedingt wieder Fleisch essen.

Die Begründung, eine vegetarische Ernährung führe während der Schwangerschaft zu gefährlichem Eisenmangel, wenn Fleisch auf dem Teller fehlt, hat uns zum Nachdenken gebracht.

Als ob es nicht ein riesiges Land namens Indien geben würde, wo seit hunderten von Jahren Millionen von Frauen mit vegetarische Schwangerschaften lebten und leben.

Bei einer veganen Schwangerschaft empfehlen wir, sich gut zu informieren, die unten erwähnten Bücher zu lesen und alle ein bis drei Monate das Blut auf Proteine im Serum (Albumin) B12 und Vitamin D (25-OH) und den Eisenstoffwechsel (Ferritin) kontrollieren zu lassen und Supplements einzunehmen.

Wir haben mit Spirulina gute Erfahrungen gemacht. Die blaugrüne Microale spendet auch in gepresster Form viel Eisen für Schwangere und versorgt die Mütter auch während der Stillzeit. Es lohnt sich, das Bio-Nahrungsergänzungsmittel von Naturkraftwerke zu kaufen, zum Beispiel in einem Reformhaus. Ähnliche Produkte werden zwar im Internet günstiger angeboten, aber uns dünken die Quellen dubios und wir vermissen das fehlende Bio-Siegel. Ein Tipp für Kaffeekonsumentinnen: Das Tannin im Kaffee hemmt die Eisenaufnahme. Zwischen der Einnahme der Spirulina-Presslinge und des Kaffekonsums sollte mindestens eine Stunde liegen.

naturkraftwerke-spirulina-cali-tabl-500-mg-200-stk-800x800

 

 

Leider ist Literatur über die veganen Schwangerschaft im deutschsprachigen Raum dünn gesät. Daher beschränkten wir unsere Empfehlungen auf in englisch verfasste Lektüre.

Viel Spass beim Lesen.

 

 

The vegan kitchen Blog likes to recommend a few books about the subject:

 

shutterstock_77657071

 

aliciasilverstonevogueshoot

Alicia Silverstone

 

 

Plant based diet and keeping growing belly?

The exciting news of Alicia Silverstone’s vegan pregnancy broke in January 2011, shortly after the public also found out that Natalie Portman was pregnant. Alicia’s book, The Kind Diet, made waves through the vegan community in 2010 with its three recommendations on changing to a vegan diet, going from “flirting” with veganism, to “vegan,” and on to “superhero.” When you reach the superhero level in the book, there’s a focus on macrobiotic, whole food options, and while the recipes do include some ingredients that are a little harder to find in grocery stores, the food is fabulous and makes you feel amazing. The book is full of recipes, but it also has helpful tips on veganism, the foods, and staples for the kitchen. When she announced her pregnancy, she said on her website, “I’m excited about documenting this time in my life, and sharing all of my experiences with you.”

We love hearing all the positive feedback from women who have vegan pregnancies, and for Alicia Silverstone, pregnancy was very smooth, and she credits her diet. Going forward, Alicia plan to raise her child vegan, as she said to OK! Magazine, “He was grown on vegan food and we’ll continue nourishing him with a healthy diet… He’ll be eating an organic plant-based diet. I intend to take great care of his precious new baby body so I’m committed to giving him nothing but the purest and most healthy food possible. We want to keep his immune system strong so that he’ll be super healthy – which is just one of the many reasons he’ll eat vegan.”

alicia-silverstone-1-300x400

 

skinnybitchfinal2skinnibitch_bimbintheoven

51QpBiwlumL._SX385_

 

 

Bildschirmfoto 2014-07-04 um 11.50.16

Bildschirmfoto 2014-07-04 um 11.52.45

 

…All books are possible to order at Amazon Deutschland by this Link.

 

 

Plant based diet for your child after?

 

img_3151

Paediatric dietician Helen Wilcock, a member of the British Dietetic Association, says she tries not to be judgmental about the rights and wrongs of vegan diets for young children, but any parent wanting to raise their child as a vegan needs to be very well-informed. „Vegan children can be deficient in vitamin D, calcium, iron and possibly vitamin B12, so they need supplements,“ she says. Another difficulty is protein. „If a child eats meat and fish, it’s easy to get all the right amino acids. But if a child is getting protein from pulses, the problem is that one type of bean might not provide every amino acid, so there has to be a good balance of pulses.

Vegane Eltern Schweiz Facebook Gruppe

200419988-001_Pregnancy-and-children_377x171

 

 

Die Veganegesellschaft Schweiz VGS fürt zu dem Thema diese Broschüre

vgs

vegan family Blog:

Live.Lern.Love.Eat

155

 

171

Children raised as vegans—who consume no animal products, including meat, eggs, and dairy products—can easily obtain all the nutrients essential for optimum health from plant-based sources.

Hot Dogs, Heart Disease, and Upset Stomachs

Children raised on the “traditional” American diet of cholesterol- and saturated fat–laden chicken nuggets, hot dogs, and pepperoni pizza are showing unprecedented rates of symptoms of heart disease, the number-one killer of adults.1 The American Heart Association cautions parents that atherosclerosis (fatty deposits on arterial walls) can begin in early childhood and advises multiple daily servings of fruits and vegetables as one way of establishing and maintaining good heart health.2

Obesity has more than doubled in young children and tripled in adolescents in the past 30 years.3 The Centers for Disease Control and Prevention reports an alarming increase in the number of children diagnosed with type 2 diabetes—a disease that normally affects adults—and most of those cases involve obese kids.4 A review of recent obesity studies concluded that, even with good blood pressure and metabolic rates, “there is no healthy pattern of increased weight.”5

Acclaimed pediatrician the late Dr. Benjamin Spock wrote in his book Dr. Spock’s Baby and Child Care, “Children who grow up getting their nutrition from plant foods rather than meats … are less likely to develop weight problems, diabetes, high blood pressure, and some forms of cancer.”6

Foodborne illnesses affect more than 48 million people annually and kill more than 3,000.7 Consumer Reports found that 97 percent of chicken breasts that it tested “harbored bacteria that could make you sick.”E. coli bacteria can be deadly, especially to children, and sicken thousands of people each year, with the most common cause being the consumption of ground beef.9

Fish flesh also poses health risks. Polychlorinated biphenyls (PCBs), residual industrial compounds that can still be found in the environment, have caused cancer in animals and skin problems and liver damage in humans.10 Fish flesh has been found to harbor levels of PCBs thousands of times higher than those in the water in which the fish live.11Fish also accumulate methylmercury in their bodies, and pregnant women and children have been cautioned by the Environmental Protection Agency not to eat fish flesh that may contain high levels of this toxic substance.12

Dangers of Dairy Products

The American Academy of Pediatrics recommends against giving cow’s milk to children under a year old.13 Dr. Frank Oski, the former director of pediatrics at Johns Hopkins University, goes further: “There is no reason to drink cow’s milk at any time in your life. It was designed for calves, it was not designed for humans, and we should all stop drinking it today, this afternoon.”14Dr. Spock agreed, saying, “[T]here was a time when cow’s milk was considered very desirable. But research, along with clinical experience, has forced doctors and nutritionists to rethink this recommendation.”15 

Cow’s milk is one of the main causes of food allergies in infants and children, second only to eggs.16 Millions of Americans are lactose-intolerant, which can include symptoms such as bloating, gas, cramps, vomiting, headaches, rashes, or asthma.17 As early as at age 2, most people begin to produce less lactase, the enzyme that helps to digest milk. This reduction can lead to lactose-intolerance.18 Even breast-feeding infants can have digestive problems if their mothers drink milk, as the proteins can be transferred to them through the breast milk.19

Some common childhood ailments, such as chronic ear infections, asthma, and skin conditions, can also be eliminated if cow’s milk is avoided.20

Nutrition in Vegan Diets

Nutritionists and physicians have learned that plant products are good sources of protein, iron, and calcium because they can be easily absorbed by the body and don’t contain artery-clogging fat. The Academy of Nutrition and Dietetics states that “[w]ell-planned vegan … diets are appropriate for all stages of the life cycle, including during pregnancy, lactation, infancy, childhood, and adolescence.”21

The following is a list of nutrients and the ways that you can obtain them on a vegan diet:

  • Protein: In the United States, consumption of too much protein is a much bigger issue than not getting enough. Protein deficiency is common only in countries suffering from famine. Children can get all the protein that their bodies need from whole grains in the form of oats, brown rice, and pasta; nuts and seeds, including sunflower seeds, almonds, walnuts, and spreads such as tahini and peanut butter; and legumes, including tofu, lentils, and beans.
  • Iron: Some babies’ intestines bleed after drinking cow’s milk, increasing their risk of developing iron-deficiency anemia since the blood that they’re losing contains iron.22 Formula-fed babies should be given a soy-based formula with added iron to minimize the risk of intestinal bleeding. Iron-rich foods such as raisins, almonds, dried apricots, blackstrap molasses, and fortified grain cereals will meet the needs of toddlers and children 12 months and older. Vitamin C helps the body absorb iron, so foods rich in both—such as green, leafy vegetables—are particularly valuable.23
  • Calcium: Broccoli, kale, tofu, dried figs, tahini, great northern beans, blackstrap molasses, and fortified orange juice and soy milk are all excellent sources of calcium. As with iron, vitamin C will help your child’s system absorb calcium efficiently.
  • Vitamin D: Cow’s milk does not naturally contain vitamin D—it’s added later. Vitamin D–enriched soy milk provides this nutrient without the animal fat. A child who spends as little as 10 to 15 minutes three times a week playing in the sunshine, with arms and face exposed, will also get sufficient vitamin D because it is synthesized in the skin when the skin is exposed to sunlight.24
  • Vitamin B12Whereas other primates get their necessary vitamin B12 from dirt, unchlorinated water, feces, and insects, commercially available B12 tablets will ensure an adequate amount of the vitamin for your child.25 Vitamin B12 is also found in fortified soy milk and many cereals.

 What You Can Do

A healthy vegan diet is easy to plan and maintain. Products fortified with calcium, vitamin D, and vitamin B12 are available in most grocery stores. Mock meats, which can be especially appealing to kids, are also readily available in most grocery stores and many restaurants. For tips on tempting your kids with delicious vegan dishes, visit PETA.org and check out the following additional resources.

Related Books

  • Skinny Bitch: Bun in the Oven by Rory Friedman and Kim Barnouin (Running Press, 2008)
  • The Compassionate Cook by PETA and Ingrid E. Newkirk (Warner, 1993)
  • Dr. Spock’s Baby and Child Care by Benjamin Spock and Steven J. Parker (Pocket Books, 2004)
  • The Everything Vegan Pregnancy Book by Reed Mangels (Adams Media, 2011)
  • The Kind Mama by Alicia Silverstone (Rodale Books, 2014)
  • Pregnancy, Children, and the Vegan Diet by Michael Klaper, M.D. (Gentle World, Inc., 1994)
  • Raising Vegetarian Children: A Guide to Good Health and Family Harmony by Joanne Stepaniak and Vesanto Melina (McGraw-Hill, 2003)
  • New Vegetarian Baby by Sharon Yntema and Christine Beard (McBooks Press, 1999)
  • Vegetarian Children: A Supportive Guide for Parents by Sharon Yntema (McBooks Press, 1995)
  • The Vegetarian Mother and Baby Book by Rose Elliot (Pantheon Books, 1996)

Read more: http://www.peta.org/issues/animals-used-for-food/animals-used-food-factsheets/vegan-children-healthy-happy/#ixzz30k9p8fTp

References
1Donna L. Hoyert, Ph.D., and Jiaquan Xu, “Deaths: Preliminary Data for 2011,” National Vital Statistics Reports 6 (2012).
2American Heart Association, “Cholesterol and Atherosclerosis in Children, AHA Scientific Position,” 2014.
3Centers for Disease Control and Prevention, “Childhood Obesity Facts,” Adolescent and School Health 10 July 2013.
4National Center for Chronic Disease Prevention and Health Promotion, “Diabetes Projects,” Diabetes Public Health Resource, 30 Sept. 2008.
5Caroline Kramer, et al., “Are Metabolically Healthy Overweight and Obesity Benign Conditions?: A Systematic Review and Meta-Analysis,” Annals of Internal Medicine 159 (2013) 758–69.
6Benjamn Spock and Steven J. Parker, Dr. Spock’s Baby and Child Care (New York: Pocket Books, 1998) 333.
7Centers for Disease Control and Prevention, “CDC Estimates of Foodborne Illness in the United States,” 21 June 2013.
8The High Cost of Cheap Chicken,” Consumer Reports, Dec. 2013.
9“Could E Coli Vaccine for Cows Cut Human Infections,” US News and World Report, 18 Sept. 2013.
10Agency for Toxic Substances and Disease Registry, “ToxFAQs for Polycholrinated Biphenyls (PCBs),” 18 Oct. 2011.
11Agency for Toxic Substances and Disease Registry.
12U.S. Department of Health and Human Services and Environmental Protection Agency, “What You Need to Know About Mercury in Fish and Shellfish,” Center for Food Safety and Applied Nutrition, Mar. 2004.
13U.S. National Library of Medicine and National Institutes of Health, “Cow’s Milk—Infants,” MedlinePlus Health Information, 31 Oct. 2013.
14Associated Press, “Dr. Spock Joins Milk’s Detractors; Nutritional Value, Safety Are Questioned,” The Washington Post, 30 Sept. 1992.
15Spock and Parker 331.
16Sian Ludman et al., “Managing Cows’ Milk Allergy in Children,” British Medical Journal 347 (2013): f5424.
17American Gastroenterological Association, “Understanding Food Allergies and Intolerances,” Apr. 2008.
18National Digestive Diseases Information Clearinghouse, “Lactose Intolerance,” National Institute of Diabetes and Digestive and Kidney Diseases, Apr. 2012.
19Spock and Parker 113.
20Spock and Parker 332.
21American Dietetic Association, “Position of the American Dietetic Association and Dieticians of Canada: Vegetarian Diets,” Journal of the American Dietetic Association June 2003.
22E.E. Ziegler, “Consumption of Cows’ Milk as a Cause of Iron Deficiency in Infants and Toddlers,” Nutrition Reviews 69 (2011): S37–42.
23U.S. National Library of Medicine and National Institutes of Health, “Medical Encyclopedia: Vitamin C,” MedlinePlus Health Information, 18 Feb. 2013.
24U.S. National Library of Medicine and National Institutes of Health, “Medical Encyclopedia: Vitamin D,” MedlinePlus Health Information, 6 Dec. 2013.
25Stephen Walsh, Ph.D., “B12: An Essential Part of a Healthy Plant-Based Diet,” Food for All Our Futures, 35th World Vegetarian Congress, Heriot-Watt University, Edinburgh, Scotland, 8–14 July 2002.

Quelle:

Read more: http://www.peta.org/issues/animals-used-for-food/animals-used-food-factsheets/vegan-children-healthy-happy/#ixzz30k9dNrZo